Braucht Mils auch noch einen großen M-Preis?

Steht es nur zur Diskussion, oder ist es schon beschlossene Sache des Bürgermeisters und seiner ÖVP Mehrheitsfraktion, dass südlich vom Schloss Schneeburg ein neuer, großer M-Preis gebaut werden soll? Jedenfalls hält sich die Begeisterung über diese Idee nicht nur bei den unmittelbaren Anrainern, sondern auch bei den meisten Gemeindebürgern ziemlich in Grenzen.Immerhin ist Mils mit einem Mini-M im Dorf und einem M-Preis in Mils Nord sowie zwei großen M-Preis Diskountern im Umkreis von weniger als einem Kilometer, mit Nahversorgern bestens versorgt. Gleichzeitig es ist heute vielen auch ein Anliegen, dass nicht schon wieder mitten im Ortszentrum, ein großer Teil einer landwirtschaftlich genutzten Grünfläche, mit überdimensionalen Geschäftsräumen und einer bepflasterten Parkplatzwüste verschandelt wird.
Es stellt sich auch die Frage, warum diese Entscheidung über einen neuen, großen M-Preis, gerade jetzt fallen muss und offenbar keinen Aufschub duldet. Es wäre doch sinnvoll, zumindest die Fertigstellung vom neuen Dorfzentrum und Betreutem Wohnen abzuwarten. Danach ließe sich womöglich leicht feststellen, ob wir mit dem bestehenden Mini-M im Ortszentrum das Auslangen finden oder nicht. Dann ließe sich wahrscheinlich auch leicht abschätzen, ob das geplante Baguette im M-Preis, ein verträgliches Zusatzangebot oder nur die unerwünschte Konkurrenz für unser Cafe im neuen Dorfzentrum darstellen würde.
Warum sollte also in dieser Frage so große Eile geboten sein und was ist der Grund für die Geheimniskrämerei, die rund um dieses M-Preis Projekt betrieben wird. Es scheint so, als wolle man eine öffentliche Diskussion erst gar nicht aufkommen lassen. Man hat offenbar ein Problem damit, wenn vorhandene Pläne und Skizzen in der Öffentlichkeit diskutiert und bewertet werden. Es würde jedenfalls wieder einmal alles darauf hindeuten, dass unser Bürgermeister mit seiner ÖVP-Handaufheberpartei schon längst beschlossen hat, wieder einmal drüber zu fahren und gar keine Diskussion aufkommen zu lassen. Wie man auf so undiplomatische Weise, sechs Monate vor der nächsten Gemeinderatswahl, sein wahres, undemokratisches Gesicht so offenkundig zur Schau stellen kann, das verstehen nicht einmal wir von der Opposition.

Christian Pittl

Ein Gedanke zu “Braucht Mils auch noch einen großen M-Preis?

  1. Ich, bzw. mein Mann und ich sind auch der Meinung, dass wir keinen neuen M-Preis brauchen. Die 3 vorhandenen sind mehr als ausreichend.
    Außerdem wüden sie das schöne Dorf- und Landschaftsbild total verschlechtern.

    Renae und Conrado Stürmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*